LOgo_Rund_HP

Baukonzept

Gebäudehülle & Massivdach

Die perfekte Gebäudehülle

Das Herz eines Gebäudes ist seine Hülle / der gedämmte Rohbau

Die zur Ausführung von Gebäudehüllen verwendeten Baustoffe tragen entscheidend zum Wohlbefinden der Bewohner bei. Gerade unter den Vorgaben zur Einhaltung neuster Energieeinsparungsverordnungen einerseits, weiter steigenden Energiekosten andererseits, lassen den Wunsch nach neuen bezahlbaren Baukonzepten mit einen gesunden Raumklima für Mensch und Gebäude wachsen. Zukünftige Gebäudehüllen sollten nicht nur gegen Kälte, Schall und Sommerhitze schützen, sondern auch in der Lage sein, stets vorhandene Wärmeenergien aufzunehmen, zu speichern und kontinuierlich an das Raumklima abzugeben. Mit unserem neuen Gebäudehüllen- Bausystem möchten wir gezielt Bauherren und Bauplaner ansprechen die bereit sind, standardisierte Wege des Bauens zum Zweck der Verbesserung von bauphysikalischen sowie energetischen Eigenschaften bisherig verwendeter Gebäudehüllen zu Gunsten neuer zeitgemäßer Wärmedämmtechniken zu verlassen.

Unser Anspruch an unsere Gebäudehülle sollte auch Ihr “Baustandard“ sein!

Statische Eignung für Einfamilienhäuser und mehrgeschossige Wohngebäude gleichermaßen.

Brandschutz für Einfamilienhäuser und mehrgeschossige Wohngebäude gleichermaßen in Wand + Dach ( Dachstandard F30/F90 gegen Aufpreis ) nach REI 90, früher F 90.

Schallschutz im Dach und Wandbereich (Innen u. Außenwand) für Einfamilienhäuser und mehrgeschossige Wohngebäude gleichermaßen.

Winterlicher Wärmeschutz der Außenwände durch Betonkernaktivierung über Heizschleifen aus natürlichen Wärmequellen wie Solar- oder/und Erdwärme für Einfamilienhäuser und mehrgeschossige Wohngebäude.

Wandintegriertes heizungsunterstützendes Temperierungssystem für Einfamilienhäuser und mehrgeschossige Wohngebäude gleichermaßen. Senkt, oder spart fossile Brennstoffe ein.

Sommerlicher Wärmeschutz im Dachgeschoss durch in das Bausystem integrierte Massivdach für Einfamilienhäuser und mehrgeschossige Wohngebäude.

Diffusionsoffene, winddichte und schimmelresistente Gebäudehülle für Einfamilienhäuser und mehrgeschossige Wohngebäude gleichermaßen.

Nachhaltig wertige Baukörpersubstanz durch harte Wärmedämmschale und einem statisch hoch tragfähigen und belastbaren Wandaufbau.

Es besteht Handlungsbedarf an marktüblichen Gebäudehüllen von Wohngebäuden geringer Höhe!

Gebäudehüllen ( Rohbauten ) stellen die Grundsubstanz eines Gebäudes dar. Während Fenster oder wärmedämmende Fassadenelemente nach Jahren der Nutzung ausgewechselt werden können, wenn sie ihrer Funktion nicht mehr gerecht werden, lässt sich die bestehende Gebäudehülle nachträglich nicht mehr auswechseln sondern nur noch aufwendig sanieren. Da nach der Gebäudeherstellung von der Gebäudehülle nichts mehr zu sehen ist, meinen manche Bauherren, Bauträger und auch Bauplaner mit den amtlich geforderten Mindestanforderungen für z.B. Einfamilien- Doppel- und Reihenhäusern die richtige Position zur Baukostenreduzierung gefunden zu haben. Eine schöne Verklinkerung oder Treppe macht viel her und zeigt was sich “ Bauherr “ so alles leisten kann, oder lässt eine Möglichkeit der Gewinnoptimierung des Bauträgers zu. Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen privaten Wohnungsbau, dem Bau von mehrgeschossigen Wohnungsbau und Gewerbebau. Bauausführungsauflagen wie sie im mehrgeschossigen Wohnungsbau oder im Gewerbebau erfüllt werden müssen, werden an s.g. “ Wohngebäuden geringer Höhe “ nicht gestellt. Wäre eines Tage vom Gesetzgeber her eine Gleichstellung von Einfamilienhäusern hin zum Standard von Mehrfamlienhäusern gefordert, so würde dies eine drastische Reduzierung der Anbieter von Einfamilienhäusern bewirken, da deren Baustandard den Anforderungen nicht mehr genügen könnte.

Unser zukunftsweisendes Gebäudehüllen-Konzept stellt sich vor

Massivdach gegen Schall und für den sommer- und winterlichen Wärmeschutz

konzept001

Vakuumröhrenkollektoren bringen kostenfreie Wärme in den Wärmepufferspeicher

konzept002

Die Heizschleifen transportieren solar angewärmtes Wasser durch den Betonkern der tragenden Wände und erwärmen so das Betongitter

konzept003
konzept004

Die sehr hohe Wärmespeicherfähigkeit des Betongitters innerhalb des Speichersteins, die sehr gute Außendämmung des Wandbaus, sorgen für minimalen Energieverlust bei andauernder raumseitiger Strahlungswärme!

konzept005

Schaumglasschotter Wärmedämmung unterhalb der Bodenplatte sorgt für eine effektive Wärmedämmung. Bei Gebäuden ohne ein Kellergeschoss besonders empfehlenswert.

konzept006

Die tragenden Innenwände geben ihre gespeicherte Wärmeenergie als Strahlungswärme beidseitig in die Wohnräume ab und erhöhen so den Kachelofeneffekt des Wandaufbaus.

konzept007

Massivdach – Systemvorteile

1. Brandschutz: (F30 wahlweise auch F90) Das M&A Massivdach gewährleistet den höchstmöglichen Feuerwiderstand. Im Falle eines Brandes wird der Dachstuhl nicht zwangsläufig zum „Brandopfer“

2. Schallschutz: (RwR = 48dB bis 54 dB) Das M&A Massivdach schirmt sehr wirkungsvoll den Straßen- und Fluglärm ab und erfüllt hohe Schallschutzanforderungen. Besonders in lärmbelasteten Wohngebieten hat sich das M&A Massivdach hervorragend bewährt.

3. Winterlicher Wärmeschutz: (wahlweise U = 0,20 / 0,15 / 0,10) Das M&A Massivdach erfüllt hier höchste Ansprüche. Im Grundsystem mit 25 cm Dämmdicke wird ein U-Wert von 0,20 erreicht. Durch eine kostengünstige Erhöhung der Dämmdicke auf 47 cm, z. B. für Passivhäuser, wird ein U-Wert von 0,10 erreicht.

4. Sommerlicher Wärmeschutz: Das M&A Massivdach bewirkt aufgrund seines hohen Flächengewichts ein angenehmes Wohnklima während der heißen Sommermonate. Das berüchtigte „Barackenklima“ gehört der Vergangenheit an. In südlichen Ländern gehört deshalb ein Massivdach schon längst zur Normalität.

5. Wetterschutz: Das M&A Massivdach bietet Sicherheit auch bei extremen Stürmen, womit immer häufiger zu rechnen ist. Selbst bei abgedeckter Dachhaut behalten die Bewohner noch ein festes und dichtes Dach über dem Kopf.

6. Dauerhafte Luftdichtheit: Durch die massive verwindungssteife Konstruktion wird eine dauerhafte Luftdichtheit nach Forderung der EnEV §5(1) erreicht

7. Beste Verbindungen: Das M&A Massivdach lässt sich über den Betonkern des Durisol- Mantelsteins wärmebrückenfrei anbinden

Ergebnis: Mehr Wohnwert und Lebensqualität auf höchster Ebene!

Massivdach – Detailschnitt

massivdach002

Die Kombination des Durisol- Holzspanstein- Bausystems mit der es patentierten M&A Massivdachs ist eine logische Konsequenz, wenn auch das Dachgeschoss über ein Raumklima wie ein aus Holzspansteinen erstelltes Erdgeschoss verfügen soll. Gerade in einem aus Holzspansteinen der neusten Generation erstellten Gebäudes ist der durch den Holzbau- Dachstuhl verursachte Wärmestau im Dachgeschoss gegenüber dem angenehm temperierten Erdgeschoss besonders spürbar. Der Grund hierfür liegt in der geringen Masse der verwendeten Baustoffe am Schrägdach. Durch den Einsatz des Massivdachs lässt sich die Raumtemperatur im Dachgeschoss um
ca. 6°C gegenüber der konventionellen Dachstuhl- Bauart reduzieren. Temperaturspitzen, z.B. an heißen Nachmittagen, werden abgeschwächt da die massive Dach- Betontafel zur Wärmeenergieaufnahme einen längeren Zeitraum als eine Leichtbaukonstruktion benötigt. Die Dachgeschossräume bleiben tagsüber entsprechend angenehm kühl. Die von der Dach- Betontafel tagsüber gespeicherte Wärmeenergie wird in den kühleren Abend- und Nachtstunden allmählich abgegeben sodass auch das Dachgeschoss über eines sehr guten Klimakomfort verfügt.

Sommerlicher Wärmeschutz

massivdach003

Hinweis:
Für den Nachweis des sommerlichen Wärmeschutzes laut DIN 4108 Teil 2 und Teil 6 dürfen nur die raumseitigen Speichermassen bis zu einer Dicke von 10,0 cm angesetzt werden. Dämmschichten bleiben hier generell unberücksichtigt.

Das M&A Massivdach ist ein fester Bestandteil des Bausatzsystem “ Perfektehülle“, weil

· Brandschutz · Wärmespeicherung · Bauteilmasse · Betonkernaktivierung · Selbstbaugerecht · Risssicherheit · Sommerlicher Wärmeschutz · Schallschutz · Wärmedämmung

· Diffusionsoffener Wandaufbau · Solare Gebäudetemperierung · Zügiger Baufortschritt · Statisch hoch belastbar · Wirtschaftlichkeit


…weniger nicht genug sein kann!